Historie

Historie

Geschichte und Geschichten aus über 100 Jahren.

Historie 1

Die Fabricius-Klinik wurde 1899 von Herrn Dr. Schäfer gegründet und gemeinsam mit Herrn Dr. Laubenburg geleitet. Fabricius Hildanus nannte sich der in dieser Region berühmt gewordene Wundarzt Dr. Wilhelm Fabry. Seinen Namen erhielt unsere Klinik. Die Dominikanerinnen von Arenberg übernahmen am 1. Mai 1904 die Klinik mit ursprünglich 12 Betten. Im Jahr 1909 wurden durch ein Erweiterungsbauvorhaben 50 Betten, eine Operationsabteilung und eine Großküche geschaffen. Die Inbetriebnahme erfolgte im Jahr 1911 mit folgenden Abteilungen: Innere Medizin, Gynäkologie, Chirurgie und HNO.

>> Kurzchronik

 

Jahr
1914-19Das Krankenhaus wird mit 100 Betten Lazarett
1917Kauf der sog. „Villa“ in der Schwesternstraße
1920Auflösung des Lazaretts; Reduzierung der Bettenzahl auf 75
1922-24Inflation; das Haus in schwerer Krise durch Boykott der Krankenkassen
1924Einrichtung der Internen Abteilung mit Dr. Theodor Poetz
1931Umbau und Vergrößerung der Kapelle
1933Anbau östlicher Flügel: Festsaal (jetziges Labor) und Klausur
1936Anbau Kreißsaal und Säuglingszimmer: Beginn der Geburtshilflichen Abteilung durch Dr. Georg Arns
1939-452. Weltkrieg: dauernde Bedrohung durch die Nationalsozialisten; Hausdurchsuchungen
1940 Zerstörungen beim Fliegerangriff auf Remscheid; der Speicher des Krankenhauses mit den ausgebauten Angestelltenräumen und die Krankenstation der 3. Etage einschließlich sämtlichen Inventars werden durch Brandbomben vernichtet
1944Von den Reichsstellen Zuteilung von Betten, Decken etc. als Ersatz für die verbrannte Einrichtung; die Nachfrage nach Krankenbetten ist sehr groß; notdürftige Wiedereinrichtung und Belegung der Zimmer
1946-52Bemühungen bei den Regierungsstellen um Wiederaufbau der Kriegsschäden am Krankenhaus; erst 1952 wurde die 3. Etage wunschgemäß massiv aufgebaut; die Bettenzahl steigt auf 95
1952-70Zuwendungen von der Stadt, Sparkasse und der kirchlichen Behörde, Köln
1952-68Führung einer Haushaltungsschule
1960Anbau der Südseite mit Wäscherei, Esszimmer für die Mitarbeiter, Nähzimmer und Wochenstation, die Bettenzahl beträgt jetzt insgesamt 130
1964Aufstockung des Altbaus und Schaffung von Schwesternwohnräumen
1966Kauf des Hauses Brüderstraße 58; Übernahme der Internen Abteilung durch Dr. Gerhard Kellendonk
1967-87Schule für Krankenpflegehilfe
1971Schließung der Gynäkologie und der Geburtshilflichen Abteilung;
Umstrukturierung des Hauses; Mutterhaus, Regierung, Stadtverwaltung und die Spitzen im Haus entscheiden sich für eine orthopädische Abteilung
1975Dr. Dr. Müller scheidet wegen der Altersgrenze aus; damit wird die chirurgische Abteilung geschlossen
1975Beginn der Orthopädie als Belegarztabteilung, Umbau im OP-Bereich
1975Schwester M. Mannesa wird nach ca. 50-jähriger Verantwortung für die Belange des Krankenhauses durch Herrn Günter Schubert als Verwaltungsleiter abgelöst
1977Renovierung und Neugestaltung der Kapelle
1979Umbau und Neugestaltung der Küche
1981-85Umbau und Umstrukturierung der Funktionsabteilungen
1985Erste Datenverarbeitung
1990Der Anbau für die Physikalische Therapie einschließlich Bewegungsbad ist fertig gestellt
1991Oberarzt Dr. Peter Ball erwirbt zum Facharzt für Innere Medizin die Facharztanerkennung für Rheumatologie
1994wird der Förderverein gegründet
1995Aus gesundheitlichen Gründen scheidet Verwaltungsleiter Günter Schubert aus; Herr Helmut Hoffmann übernimmt als Geschäftsführer die Fabricius-Klinik
1995Der notwendige zweite Aufzug ist gebaut
1996Die Arenberger Kongregation gründet die »Cherubine-Willimann-Stiftung«; diese nimmt die vier Arenberger Krankenhäuser auf, auch die Fabricius-Klinik
1997Einige Krankenzimmer bekommen eine Sanitärzelle; Patientenzimmer werden durch Eigenmittel und Zuschüsse vom Förderverein renoviert
1998Umbau in der Küche; Einführung von Portionierband und Tablettsystem
2001 Die Fabricius-Klinik bietet eine Premiere: das Unterwasserfahrrad
2002Kauf von Gebäude und Grundstück in der Freiheitstraße 166 - 168; geplant ist ein Facharzt- und Operationszentrum
2003Anbau einer 2-geschossigen Aufstockung über der Physikalischen Therapie für 20 modern eingerichtete Krankenzimmer
2009-12Kernsanierung des gesamten Hauses
2012Eröffnung geriatrische Tagesklinik


Heute ist die Fabricius-Klinik ein leistungsfähiges Allgemeinkrankenhaus der Grundversorgung mit zwei Fachabteilungen und insgesamt 100 Betten, die sich einer guten Akzeptanz und Beliebtheit bei den Bürgern der Stadt Remscheid erfreut. Die Klinik wurde in den letzten Jahren kernsaniert und die Räumlichkeiten entsprechen den modernsten Ansprüchen.

CWS-Gruppe

Unter dem Wirken der Arenberger Dominikanerinnen entstand die Cherubine-Willimann-Stiftung.

 

Sie vereint unter sich die Fabricius-Klinik Remscheid GmbH und die Dreifaltigkeits-Krankenhaus Köln-Braunsfeld GmbH.

 

www.cws-kliniken.de

Leitbild

Leitbild

Unser Leitbild, nach dem wir zu Ihrem Wohl handeln.

 

Leitbild

Download

Ausführliche Informationen zur Historie finden Sie in unserer Festschrift zur 100 Jahrfeier im Jahr 2004.

Festschrift [PDF / 1,3 MB]

Seite drucken nach oben